Race Around Austria Challenge – der Sprung ins Unbekannte

Was wäre das Leben ohne Herausforderungen? Was wäre der Radsport ohne Herausfoderungen? Veränderungen und neue Hindernisse sind Teil des Lebens. Nur sie bringen uns weiter. 2020 betrete ich Neuland. Ein Sprung ins Unbekannte: Es wartet mein erstes 24-Stunden-Radrennen auf mich. Und es wartet nicht nur auf mich, sondern auch auf Anna, denn gemeinsam werden wir die Race Around Austria Challenge im 2er-Damenteam bestreiten.

Die Race Around Austria (RAA) Challenge führt die Teilnehmer einmal um die Landesgrenze Oberösterreichs. Im Gegensatz zu anderen 24-Stunden-Rennen fährt man also nicht mehrmals die gleiche Strecke, sondern bewegt sich in ständig wechselndem Terrain. Die Strecke ist 560 Kilometer lang und bietet 6500 Höhenmeter. Ich bin froh mich dafür entschieden zu haben, diese Herausforderung in einem Team zu bestehen. Nicht nur weil ich noch keine Erfahrungen bei nächtlichen Radrennen gesammelt habe, sondern vor allem weil es ein zusätzlicher Reiz ist. Schon alleine, dass ich nicht „einfach“ meine eigene Pace gehen werde, sondern mit einer weiteren Person harmonieren muss. Ähnlich wie ich es von einer Seilschaft bei meinen Bergtouren kenne, mit dem Unterschied, dass diese Seilschaft nicht physisch ist. Anna und ich werden nie gleichzeitig auf der Strecke sein, sondern immer nur eine von uns auf ihrem Rennrad. Die andere wird in unserem Pace Car Platz nehmen. Und da kommt der nächste Aspekt hinzu. Das Team besteht in Wirklichkeit aus fünf Personen. Denn drei weitere Mitstreiter werden Anna und mich im Pace Car begleiten.

Anna und ich bei den ersten Planungen in München

Für so ein Projekt sind im Vorfeld natürlich Dinge wie das richtige Training gefragt. Neben einer perfekten Abstimmung mit dem Team und der optimalen Strategie im Rennen, benötigt es auch im Vorfeld eine umfangreiche Organisation. Wir freuen uns, Unterstützung von starken Partnern zu haben. An dieser Stelle möchte ich mich herzlichen bei allen Bedanken, die Anna und mich unterstützen und an uns und unser Vorhaben glauben. Danke!

Ich lade Euch herzlich ein, Anna und mich auf unserem Weg bis zum Rennen zu begleiten. Unsere Vorbereitung könnt ihr natürlich auf unseren Blogs und auf Social Media verfolgen.

UPDATE 01.07.20 Aufgrund der Corona-Situation haben sich bei mir berufliche Änderungen ergeben und ich muss das Rennen schweren Herzens canceln. Danke an alle, die mich unterstützt haben.

Print Friendly, PDF & Email