Was macht ein Profiradsportler nach seiner aktiven Profikarriere? – BALDISO Cycling

Egal ob Fussball, Tennis oder Radsport, Profisportler bestechen durch ihre Leistungen und begeistern die Massen. Profisport ist jedoch kein Job, den man bis zum Rentenalter ausführt. Früher oder später wird die aktive Sportlerkarriere beendet. Sobald ehemalige Profis nicht mehr an renomierten Wettkämpfen teilnehmen, verliert die Presse schnell das Interesse und von den meisten Sportlern hört und liest man nicht mehr viel. Ein paar bleiben dem Profizirkus als Trainer erhalten, werden Sportreporter oder engagieren sich anderweitig. Aber was ist mit dem Rest? Wer seine Leidenschaft zum Beruf gemacht hat und dies hart erkämpfen musste, der hängt diese Liebe zum Radsport nicht einfach an den Nagel. Was macht ein Radprofi nach seiner Sportlerkarriere?

Sebastian Baldauf war 10 Jahre lang Radprofi und beendete seine Profi-Karriere 2018. Er bleibt seiner Leidenschaft treu und gründet 2020 die Radmarke Baldiso Cycling. In diesem Interview wir er ein bisschen aus dem Nähkästchen plaudern. Herzlich Willkommen: Sebastian Baldauf.

Lisa: Kleine Jungs wissen ja schon oft was sie von Beruf werden wollen: Feuerwehrmann oder Polizist. Bestimmt wusstest Du auch schon als Kind, dass Radprofi Dein Traumberuf ist *zwinker*. Wann hast Du mit dem Radfahren begonnen und wann hat sich abgezeichnet wohin die Reise geht? 

Sebastian: Tatsächlich wollte ich als Kind mit ca. 11 Jahren Fußballprofi werden – wäre auf jeden Fall in manchen Hinsichten auch nicht schlechter gewesen ;-). Mit 13 Jahren bin ich das erste Schüler Rennen gefahren und im Laufe der Zeit sieht man dann größere Rennen im TV und denkt sich dann schon, dass es cool wäre da mal dabei zu sein. Das war eigentlich ein kontinuierlicher Prozess…man trainiert mehr, man fährt mehr Rennen bzw. größere Rennen – z.B. die Junioren Bundesliga, über die Deutsche Meisterschaften, bis hin zu internationale Rennen/Rundfahrten – und daraus resultierend wird man immer besser.    

Lisa: Profisportler ist man ja niemals bis ans Lebensende. Hast Du Dir vor oder während Deiner Karriere Gedanken über Deine Karriere nach der Profikarriere gemacht oder sogar konkrete Ziele gehabt? 

Sebastian: Ja, habe ich schon, aber erst die letzten 3-4 Jahre (so ab 26 Jahre). Davor hatte ich mit einem Studium (Betriebswirtschaft) angefangen, aber dann wieder auf „Eis gelegt“. Dies habe ich dann aber zum Glück fortgesetzt und jetzt schreibe ich sogar meine Bachelor-Arbeit über die/meine Radmarke „BALDISO“. Da ich mir die letzten Jahre mit meiner beruflichen Karriere beschäftigt habe, hatte ich die letzten Jahre auch noch den Dipl. Mentaltrainer gemacht. Zusammenfassend kann ich sagen, dass ich jedem ein Studium oder eine Ausbildung empfehlen würde. Nichts desto trotz bin ich froh wie es gelaufen ist: Ich mache jetzt etwas, was direkt mit – meiner Leidenschaft – Radsport zu tun hat, schließe bald mein Studium ab und baue in meinen Rennrad-Camps mentale Inhalte mit ein (Vorträge, Workshops und während dem Training).

Lisa: Dann bist Du jetzt quasi auf dem Weg Deinen „Traum vom Radfahren“ auch ohne Profikarriere umzusetzen! Das wäre quasi so der Traum von sehr vielen Amateursportlern. Du hast also eine eigene Radmarke! Wow. Und nebenbei machst Du noch Rennrad-Camps und hältst Vorträge? Erzähl uns ein bisschen davon!

Sebastian: Ja genau, kann man so sagen! Ich wollte einfach immer etwas mit Rädern bzw. Radsport zu tun haben, weil das einfach meine große Leidenschaft/Liebe ist 😉 Die Radmarke BALDISO bietet Carbon Rennräder und Gravel Bikes an. Unsere hochwertigen Produkte wollen wir zu erschwinglichen Preisen anbieten, so dass mehr Leute, das Vergnügen haben können ein gutes Rad zu fahren. Das Besondere an BALDISO ist, dass wir dem Radkäufer (aber auch Leuten, die bereits ein Rad haben) ein „Radsport rund um sorglos Paket“ mitgeben wollen, damit alles was zum Radsport dazu gehört schnell und nachhaltig gelernt werden kann (effektives Training, Rad- Techniktraining, „sportgerechte“ Ernährung, Leistungssteigerung durch Mentaltraining und sämtliche Tipps und Tricks zum Radsport/Rad fahren). Zusätzlich wollen wir zusammen (mit euch Radsportlern) mit dem Statement „fast and clean“ ein Zeichen für den sauberen Radsport/Sport setzen. Deshalb gibt es unsere Produkte auch mit diesem Slogan. So sind wir (meines Wissens nach) die erste Radmarke, welche aktiv für den sauberen Radsport bzw. Sport steht!

Lisa: BALDISO hat seinen Sitz im Allgäu! Gibt es da auch etwas zu sehen? Oder hat die Firma dort nur einen Briefkasten?

Sebastian: Ja richtig, der Sitz von BALDISO ist im Allgäu. Unsere Camps finden im Allgäu statt und auch die BALDISO-Räder und Laufräder sind „born and raised“ im Allgäu. Es gibt im Allgäu ein BALDISO Showroom bzw. Radladen, wo man die BALDISO Produkte anschauen, testen und kaufen kann. Auf einen Besuch freuen wir uns.

Lisa: Wenn jemand ein Rad von Baldiso kauft, was kann er sich dann gleich dazu holen? Was darf ein Kunde erwarten?

Sebastian: Wir wollen unseren Kunden ein „Radsport rund um sorglos Paket“ bieten, deshalb liegen uns neben einer perfekten Kaufberatung auch die individuellen Wünsche unsere Kunden am Herzen (individuelle Positionseinstellung/Bike Fitting). Da die Power der Bikes aber auch auf die Straße gebracht werden muss, haben wir zusätzlich ein umfangreiches Programm für die körperliche Fitness parat. Die Inhalte gibt es in unseren Rad-Camps oder auf Wunsch auch individuell: das passende Radsport Training, die optimale Sporternährung, Sportmentaltraining, Rad-Technik-Training. Neben dem bereits angesprochenen „Radsport rund um sorglos Paket“ in Form eines Rennrad-Camps bieten wir dem Kunden ein passendes Radoutfit zum Rad an. Jede Kollektion hat auch ein Slogan bzw. Statement. Unser „fast and clean“ steht für einen sauberen Sport/Radsport. Wir zeigen, dass man auch ohne Trickserei schnell sein kann. Neu haben wir die „PUSH HARDER“ Kollektion im Programm. Die Kollektion kennt die Wetterfee ja am besten 😉 Das Mindset „immer sein Bestes zu geben“ entspricht unserer Philosophie voll und ganz.

Lisa: Es freut mich sehr, dass PUSH HARDER ein Teil von BALDISO ist. Ein mega Konzept! Danke, dass wir ein paar Einblicke haben durften. Ich glaub ich schau mal bei einem Trainingscamp vorbei 🙂 Viel Erfolg weiterhin!

Sebastian: Danke Dir. Du bist natürlich jederzeit herzlich willkommen!

Ihr findet BALDISO im Internet unter https://www.baldiso.com/

Werbung: Enthält Markennennung und Links zu externen Websiten

Print Friendly, PDF & Email